Tyn-e verletzt Designrechte der ElectricBrands AG – Das Original ist der „XBUS“

XBUS-S

Das Unternehmen tyn-e GmbH ist in der vergangenen Woche unter Umgehung aller guten Geschäftssitten mit einem Schreiben an die Agenturpartner der ElectricBrands AG herangetreten. Zudem wurde eine Pressemitteilung des Unternehmens veröffentlicht, die wir wie folgt kommentieren möchten.

Mit unserem Auftragsfertiger Shandong HORCHE Intelligent Automobile Co. Ltd. haben wir – basierend auf einem bestehenden Modell – ein Leichtfahrzeug der L7e-Klasse entwickelt und in Auftrag gegeben, welches als XBUS S ankündigungsgemäß zum exklusiven Vertrieb ab August 2024 bei unseren Agenturpartnern zur Verfügung stehen wird. Unser Produktionspartner nutzt das Design des XBUS mit unserer ausdrücklichen Genehmigung und stellt mit uns gemeinsam ein Produkt her, das dem Design und dem Anspruch der Leichtfahrzeugfamilie der ElectricBrands AG entspricht.

Die ikonische Front des XBUS wurde im September 2019 als Geschmacksmuster beim Deutschen Marken- und Patentamt hinterlegt.

Das Geschmackmuster des tyn-e bezieht sich hingegen nur auf den Markennamen und das tyn-e-Logo und keineswegs auf die markante Form- und Designsprache die unverkennbar zum XBUS gehört und dem sich seit 2018 eine weltweite Community anschließt.

Wir verfolgen die Aktivitäten des Unternehmens tyn-e GmbH natürlich, sahen uns aber aufgrund der Tatsache, dass es sich hier erstens nicht um Leichtfahrzeuge handelt und zweitens keine Verkäufe stattfinden, nicht dazu genötigt, kommunikative oder rechtliche Schritte einzuleiten. Das hat sich mit dem inakzeptablen und für die Leichtmobilität schädlichen Verhalten von tyn-e leider geändert.

Der Versuch, mit Unterstellungen und Falschaussagen die langjährige Partnerschaft zwischen unseren Händlern und uns zu torpedieren, scheint dabei aus der Verzweiflung zu entstehen, Absatzkanäle kapern zu müssen, die man selbst trotz jahrelanger „Entwicklung“ nicht hat. Tyn-e verzichtet allerdings wohlweislich darauf, unsere Partner darüber zu informieren, dass es sich bei den tyn-e-Produkten keineswegs um Leichtfahrzeuge handelt und hier keine der notwendigen Modifikationen vorgenommen wurden, die unser Engineering mit unserem Auftragsfertiger für den europäischen Markt vorgenommen hat.

Zudem können die Fahrzeuge, die für die Homologationsklasse ab 1.7.2024 geltenden verschärften Standards nach GSR II nicht erfüllen, die für die Homologationsklasse L7e nicht gelten. Als solche sind die Produkte der tyn-e GmbH deshalb nur in gedeckelten Stückzahlen bis maximal 1.500 Fahrzeuge und ausschließlich über Einzelabnahmen in den europäischen Markt zu bringen. Mit diesen geringen Stückzahlen sind im Gegensatz zum XBUS S natürlich auch deutlich höhere Verkaufspreise verbunden, weshalb am Ende der Kunde über den Erfolg der Fahrzeuge entscheiden wird.

Mit unserem Auftragsfertiger HORCHE haben wir eine verbindliche Exklusivität für die Homologation und den Vertrieb des Fahrzeugs in der L7e-Klasse in Europa und in weiteren Regionen der Welt vertraglich vereinbart.

Wir haben bereits seit Jahren ein erstklassiges Vertriebsnetz mit 800 Händlern über ganz Europa aufgebaut, was auf der innovativen Idee eines L7e-Fahrzeugs mit dem typischen XBUS-Gesicht, welches auch der XBUS S trägt, basiert. Ein solch dichtes Vertriebsnetzwerk wurde auch durch das Konzept von L7e-Fahrzeugen möglich, da sich etablierte und renommierte Kfz-Betriebe ohne Rücksprache mit ihren anderen Vertragspartnern die Zusammenarbeit mit uns sichern konnten und weiterhin können.

Dies ist im Rahmen einer N1-Homologation nicht ohne weiteres möglich, da es der Zustimmung für Wettbewerbsprodukte durch den oder die bereits vorhandenen Nutzfahrzeug-Vertragspartner des jeweiligen Händlers bedarf.

Wie in der Händlerschaft bereits angekündigt, werden wir in Kürze für unsere Händler vor-Ort-Termine bei uns in Eppertshausen anbieten. Wir freuen uns darauf, dass die bisher nur per Livestream vermittelten Eindrücke dann vor Ort zusammen mit unseren Händlern weiter vertieft werden können.

Das Projekt XBUS, das nicht nur uns als Unternehmen am Herzen liegt, werden wir selbstverständlich weiterverfolgen. Auch in stürmischen Zeiten werden wir an unserer einzigartigen Idee eines modularen Elektro-Leichtfahrzeugs weiterarbeiten und in Kürze auch hier ein Update geben können.